Gefahr bekannt, doch nicht gebannt – Quecksilber in Energiesparlampen

Quecksilber in Energiesparlampen - Antaris LEDEnergiesparlampen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn ihr Name scheint Programm: Lampe in die Leuchte einschrauben, Licht anschalten – und schon wird fleißig Strom gespart. Dabei sind Energiesparlampen sogar in mehrfacher Hinsicht mit Vorsicht zu genießen:

Ihre Energieeffizienz ist oft nicht so hoch wie gehofft und vermutet. Energiesparlampen brauchen bis zu einer Minute, um nach dem Einschalten tatsächlich die volle Lichtleistung zu liefern. Ihre Farbwiedergabe ist alles andere als naturgetreu, Farben wirken in ihrem Licht oft stark verfälscht.

Tickende Zeitbomben durch hohen Quecksilbergehalt

Doch der gravierendste Pferdefuß bei Energiesparlampen ist ihr hoher Quecksilbergehalt, der sie zu tickenden Zeitbomben macht. Geht eine Energiesparlampe zu Bruch, so tritt das in ihr enthaltene Quecksilber, ein hochpotentes Nervengift, ungehindert aus und vergiftet die Raumluft. Rund 10 Milligramm Quecksilber gelangen beim Bruch einer Energiesparlampe in die Luft. Eine gehörige Dosis und eine nicht zu unterschätzende Gesundheitsgefahr, wenn man bedenkt, dass 150 Milligramm Quecksilber ausreichen, um einen Menschen zu töten.

In Wohnräumen und überall dort, wo sich Menschen regelmäßig und länger aufhalten – ganz besonders in Haushalten mit kleinen Kindern – sind Energiesparlampen ein kritischer Faktor, den man besser von vornherein vermeidet.

Bedrohung Energiesparlampe – wichtige Infos im Video

Einen spannenden und zugleich beängstigenden Einblick in das Thema liefert der folgende Beitrag aus dem TV-Magazin „titel thesen temperamente“, der zwar nicht mehr ganz aktuell ist, die immer noch aktuelle Problematik aber gut auf den Punkt bringt:

Zum Beitrag “Energiesparlampen” aus „titel thesen temperamente“

Wir bei ANTARIS LICHT stehen zu der Aussage, dass nur LEDs die wahren Energiesparlampen sind. Denn LED-Leuchtmittel sind wirklich stromsparend und haben neben weiteren Vorteilen den ganz großen Pluspunkt, dass sie keine Gefahr für Gesundheit und Umwelt darstellen!